Drucken
In der KVA Buchs können Hauskehricht, Industrie- und weitere Abfälle verwertet werden. Die daraus gewonnene Verbrennungswärme wird für die Erzeugung von Strom und Fernwärme genutzt (siehe auch "Fernwärme"). Damit leistet der VfA einen wertvollen Beitrag zur Wiederverwertung des Energieinhalts von "Abfällen" und geht den Weg von der "Abfallbeseitigung" zur Abfallbewirtschaftung.

Anlage
Die Anlage besteht aus drei Ofenlinien. Die Linien 1 und 2 können mit 7 t Abfall pro Stunde beschickt werden; der Ofen 3 gar mit 10 t/h. Dabei entsteht eine thermische Leistung von 22 MW pro Ofen für die ersten beiden und 32 MW für die Ofenlinie 3.
Der angelieferte Kehricht wird im Bunker gesammelt, von wo er mit einem Kran auf die drei Öfen verteilt wird. Durch den Einfülltrichter gelangt der Abfall in die jeweiligen Öfen und wird dort ohne Zufuhr von Öl oder sonstigen Feuerungsunterstützern verbrannt. Der Verbrennungsrückstand (Schlacke) fällt nach unten und wird später auf die Deponie (siehe auch "Deponie") gebracht. Die Verbrennungsgase werden gereinigt und verlassen die Anlage durch den Kamin.

Rauchgasreinigung
Der wichtigste Faktor der KVA ist die Rauchgasreinigung. Hier wird die giftige Verbrennungsluft in drei Stufen gereinigt. Danach verlässt praktisch nur noch Wasserdampf den Kamin.

Stromproduktion
Ein Teil der gewonnenen Energie wird durch drei Turbinen in Strom umgewandelt und anschliessend ins Netz gespiesen. Dabei werden insgesamt 16.2 MW elektrische Leistung erzielt.

>weitere Informationen, siehe Download

 

Joomla 1.6 Templates designed by Joomla Hosting Reviews